Gelesen: Seegrund

Img_0624

Von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Im dritten Fall muss der Altusrieder Kommissar, dessen Vorname den Lesern immer noch nicht bekannt ist, mit einer Kollegin zusammenarbeiten, was ihm allerdings so gar nicht recht ist. Der Kommissar findet beim Familienspaziergang einen Mann in Taucheranzug am Alatsee. Auf den ersten Blick scheint der Taucher in einer riesigen Lache roten Blutes zu liegen und nicht mehr zu leben. Auf den zweiten Blick stellt sich jedoch heraus, dass der Taucher verletzt, aber noch am Leben ist.

Die beiden Autoren stellen den Lesern in diesem Band übrigens Markus’ neue Freundin vor, die Kluftinger durch ihre asiatische Abstammung dazu bringt, auch mal “ausländisch” essen zu gehen. Es gelingt auch beim dritten Fall, den tollpatschigen, aber sympathischen Kommissar den Lesern noch näher zu bringen und auch ein paar historische Fakten zum Märchenschloss Neuschwanstein und seinem Erbauer aufzunehmen.

Fazit: Die auf reellen Gegebenheiten basierende Folge, die für den Kommissar fast im See endet, erzeugt beim Leser eine in den anderen Folgen unerreichte Spannung. Leider hat der Roman in der Mitte einige Längen, die der Leser erstmal schaffen muss…

Bewertung: ⊕ ⊕ ⊕ ⊕ 1/2 (von 5 möglichen)

Bei Amazon (Partner-Link) oder bei der Buchhandlung Volk in Buchen kaufen >>>

P.S.: jetzt kommt in Kürze noch Band 4, dann gibt es erstmal wieder ein paar Fachbücher. Die gebundene Ausgabe von Rauhnacht ist mir zu teuer. Da heißt es warten auf das Taschenbuch…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.