Allein zwischen Müllcontainern

Allein-unter-muellcontainern

“Ganz schön eng hier – so richtig eingesperrt. Stellt der mich doch einfach zwischen diesen riesigen Müllcontainern auf der Deponie ab. Da pass’ ich doch in jeden 20 mal rein. Jetzt macht er auch noch Bilder – ich befürchte, dass das längert dauert. Wenn’s hier nur nicht so zugig wär’! Aber was will man erwarten? Außer den beiden Containern rechts und links gibt’s hier auf der Höhe nichts was mich vor dem Wind schützen könnte. Vor der Nase den Odenwald und hinter mir die Müllberge – was ‘n Müll!”

20 Minuten später

“Wie lange dauert das denn noch?”

Nochmal 15 Minuten später

 

Klirr, schepper, kratz

“Oh mein Gott, was passiert jetzt? Wer kratz denn da jetzt irgendwo ‘rum? Ach jetzt seh’ ich’s, da holt eine riesengroße Klaue irgendwelches Zeug aus dem Container neben mir. Hoffentlich fällt da nichts runter und sticht mich durch’s Dach. Mensch, seh’ zu, dass Du wieder her kommst!”

Zwei Minuten später

“Glück gehabt! Nichts passiert! Und was macht er? Er steht da immer noch und sortiert Mülltonnen, ach nein, jetzt kommt er zu mir, und…? Und…? Ja, er steigt ein – wir fahren – zumindest um’s Eck…”

4 Antworten auf “Allein zwischen Müllcontainern

  1. Wieso, ich mache Doch keine Witze. Da ich mein iPhone in der Autohalterung gelassen hatte, konnte der Smart sich hier selbst ausdrücken…

  2. Das ist ja genial. Ich möchte mal den Post lesen,wenn Du Dein IPhone nicht aus der Hose nimmst und Nane stopft die Hose mit IPhone in die Waschmaschine….Hose an Welt, Hilfe ich ertriiiinnnkkkeee…..

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.