Zuckrige Einkaufsprobleme

Wenn man so vor dem Regal steht und eine Weile drauf starrt, sieht man vor lauter Zucker den richtigen nicht mehr. 

Gefühlt 100 verschiedene Sorten Zucker, aber der gesuchte Vanillezucker findet sich in einem ganz anderen Regal. Auf der anderen Seite. Am anderen Ende…

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #64

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #64

Die Teilabschnitte vor und nach dieser Stelle hatten wir schon mal, aber dieses Teilstück bin ich bis jetzt nur einmal mit einen roten Auto und blauen Lichtern auf dem Dach gefahren. 

Im Moment eignet sich diese Strecke recht gut, um von der Geburtstagfeier von Nanes Patenkind nach Hause die Straßensperrung an der Lagerhaus-Baustelle zu umfahren…

P.S.: danke, Martin, für den Tipp.

Tunnelblick in 360°

Am Eckenbergtunnel von Osterburken aus gesehen

Der einzige und damit automatisch längste Straßentunnel im Landkreis durchschneidet den Eckenberg zwischen Adelsheim und Osterburken.

Mit 295 Metern Länge ist er jetzt nicht wirklich lang – im Gegensatz zu den Eröffnungsworten der politischen Würdenträger bei der heutigen Eröffnung. Aber für ein Bauwerk, das acht Jahre vom Spatenstich bis zur Fertigstellung gedauert hat, dürfen die Reden ein wenig länger ausfallen. Zumal es nicht nur der längste Tunnel ist sondern auch gleichzeitig die teuerste Straßenbaumaßnahme im Landkreis.

Gegen 14.45 Uhr durften die ersten den Tunnel offiziell das erste Mal durchschreiten. Ich muss sagen, so ein Tunnel ist schon was Tolles. 😉


Einmal von ungefähr der Mitte aus in beide Richtungen blicken:

 

Im Moment sind die Wände noch weiß. Vermutlich nicht wirklich lange:

Weiße Wände

 

Na wo geht’s schneller raus?

Fluchtrichtungsweiser

 

Aus der Mitte heraus betrachtet:

Von der Tunnelmitte aus Richtung Osterburken

Danke, lieber Moped-Fahrer…

Ortsschild Hornbach

… für die nette Verfolgungsfahrt ins Tal der Liebe.

Ich wollte heute zwar nicht unbedingt nach Hettigenbeuern und schon gar nicht nach Hornbach, aber irgendwie hat’s mich gereizt, Dir noch ein wenig länger hinterher zu fahren. Eigentlich wollte ich im Wald nur nach einem sinnvollen Weg für unsere Wanderung am Montag suchen, aber nachdem Du schon kurz vor dem Ortsschild in Buchen so nett beschleunigt und Dich so tief wie’s nur ging über den Lenker gebeugt und alles (wirkliches alles) aus den (vermutlich) 125 Kubik ‚rausgeholt hast, wollte ich Dir den Spaß nicht verderben.

Irgendwie sah es von hinten stellenweise schon ein wenig halsbrecherisch aus, aber Du hast es – zum Glück – immer geschafft, das Knie nicht noch näher an die Fahrbahndecke zu drücken. Ich muss zugeben, dass es im Smart dank der kurvigen Strecke auch nicht ganz einfach war – und von hinten vermutlich nicht viel besser ausgesehen hat. Als ich Dich dann doch irgendwann überholen konnte, hatte der Spaß ein kleines Loch. Ich konnte Dich gar nicht mehr im Rückspiegel sehen – aber gut.

Dafür konnte ich ein paar Minuten den Hornbachern beim Aufstellen Ihres Maibaums zuschauen. Das war auch nicht ganz uninteressant… 😉

Denkt an uns…

Mehr als Pixel schubsen - am Welt-Grafiker-Tag

… und an alle anderen Menschen auf der Welt, wenn Ihr Courier, Comic Sans, Times New Roman und/oder Arial in Euren Layouts einsetzt.

Jedes Mal stirbt dabei irgendwo auf dieser Welt eine gute Idee. Und das nicht nur heute am Welt-Grafiker-Tag!

Ein Schneehuhn…

Schneehuhn

… oder zumindest das was man in Mudau dafür hält…

„Albino-Biene“ würde es vielleicht treffender beschreiben, war aber nichtsdestotrotz lecker.

In diesem Sinne: schöne Ostern!

Unsere Nachbarn ha’m ’nen Vogel…

Im Vogelnest

… und der hat drei kleine Mäuler mit verklebten Augen zu stopfen…

Leider wollte sich die Vogel-Mama nicht fotografieren lassen und ist immer wieder fort geflogen. Die Kleinen hatten ja noch keine Chance zu flüchten und haben jedes Mal die Mäuler aufgesperrt.

Allerdings muss ich sagen, dass die winzigen Vogel-Kinder ganz schön hässlich aussehen, wenn sie einfach nur wie Würmchen im Nest liegen:

Im Vogelnest

Behind the scenes

Behind the scenes

Zweimal im Jahr gibt es einen sog. Neigungslehrgang Öffentlichkeitsarbeit der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg mit Annette und mir – irgendwo in Baden-Württemberg. Dieses Mal in Buchen.

Der Lehrgang ist modular aufgebaut. Es gibt zwei Themen Blöcke (Recht am Bild & Social Media) für alle und je zwei Themenblöcke zur Auswahl (Flyer-Gestaltung / Das gute Gruppenbild und Berichte schreiben / Werbemöglichkeiten der Feuerwehren).

Dieses Mal hatte die Gruppe „Gruppenbild“ nicht nur die Aufgabe das Abschlussbild des Lehrgangs zu erarbeiten und umzusetzen. Sie durften auch noch das Lehrgangsabschlussbild des Atemschutzgeräteträger-Lehrgangs, der am Samstag ebenfalls stattfand, planen und „machen“. Ich find’s immer wieder cool, wenn ich mich mal nicht um ein Lehrgangsabschlussbild kümmern muss und jemand anderes die Teilnehmer platziert.

Besonderen Spaß hat das ganze gemacht, weil die Platzingerung Platzierungen der Lehrgangteilnehmer (in den Einsatzuniformen) schon einiges an Zeit in Anspruch genommen hatte und bis zum Eintreffen der letzten Ehrengäste auch nochmal gut 30 Minuten gedauert hat. Aber auf unserer Drehleiter lösst es sich ja sehr gut sitzen… 😉Continue Reading

Fossil verteilt Android Wear 2.0 – endlich

Fossil Q Marshal

Nachdem das Warten auf Android Wear 2.0 eigentlich schon letzten Monat ein Ende hätte haben sollen, hat’s doch bis heute gedauert bis meine Fossil Q Marshal (Partner-Link) das Update angezeigt hat.

Endlich kann man direkt über die Smartwatch Nachrichten beantworten und Apps aus dem Google PlayStore installieren – auch wenn man ein iPhone nutzt. Bisher war es nur möglich über ein Android-Handy Apps zu installieren. Gefühlt reagiert die Uhr jetzt auch schneller auf Armbewegungen. Was den Energieverbrauch angeht, müssen wir wohl noch ein wenig warten…

Die restlichen Änderungen scheinen auf den ersten Blick sinnvoll bis sehr sinnvoll zu sein. Warum ich nach dem Update allerdings mit der gleichen Touch-Geste jetzt die Zifferblatt-Auswahl aufrufe wo ich mit der alten Version ins Hauptmenü kam, erklärt sich mir noch nicht ganz, aber okay. Man wird sich auch daran gewöhnen…

April, April…!

April, April

Nachdem in jedem Jahr immer mehr Menschen in den sozialen Netzwerken am 1. April ihre Mitmenschen – mit mehr oder weniger groß angelegten Scherzen – auf die Schippe nehmen, kann ich mir das ja sparen…

😉