ALLES FÜR DIE FÜSSE ODER DIE FÜßE?

Alles für die Füße

Weil das Wort „Füße“ einen langen Vokal vor dem „ß“ hat, schreibt man Füße trotz Rechtschreibreform weiterhin mit „ß“ – soweit klar und bekannt.

Wenn man allerdings das Wort „Füße“ bzw. eine Überschrift in Versalien (Großbuchstaben) schreibt, hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera: entweder man schreibt „FÜSSE“ mit zwei „S“ oder „FÜßE“ mit „ß„. Beides ist grundsätzlich möglich.

Der Duden-Verlag schreibt dazu: „Da Großbuchstaben in der Regel nur am Anfang eines Wortes erscheinen, dort aber nie ein Eszett auftritt, braucht man normalerweise gar kein großes Eszett. Andererseits wird ja auch gelegentlich durchgehend in Großbuchstaben geschrieben. Was dann? Die offizielle Regelung sieht vor, dann ß durch SS wiederzugeben.“ – Quelle

Dass beides nicht gut aussieht, ist auch klar, aber wenn das Corporate Design des Kunden Überschriften in Großbuchstaben vorsieht, dann muss man sich entscheiden. Und ich finde, dass ein „ß“ in einer Reihe von Großbuchstaben einfach ein Störfaktor ist.

Also wer Füße (oder andere Worte mit Eszett) in Großbuchstaben schreibt, darf und soll das mit „SS“ tun…

P.S. Seit 2008 gibt es auch ein Versal-ß, aber da die wenigsten Schriften diesen Buchstaben tatsächlich besitzen und es dann meist nur mit dem „normalen“, kleinen ß belegt ist, hilft das nur bedingt weiter…

Bild: Wikipedia/Conrad Nutschan

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.