Sie haben Ihr Urlaubsziel erreicht!

Blick auf die Alpen - vor dem Gotthard-Tunnel

Okay, eigentlich waren es mehrere Ziele: Salzburg, Verona und Venedig. Mit diversen Etappenzielen auf der Rundreise durch die Alpenländer.

Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz und zurück nach Deutschland. Trotz der langen Autofahrten war das Ganze ziemlich entspannend. Was vermutlich auch an den durchgängigen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Autobahnen liegt.

Aber: vorallem Italien ist nicht günstig. Unser teuerstes Fanta aus der Dose haben wir in einem Café am Canal Grande in Venedig getrunken – 4 € (ohne Pfand). Aber vermutlich wäre es direkt am Markusplatz oder an der Rialtobrücke noch teurer gewesen und einen Tod muss man ja sterben…

Begonnen haben wir mit unserer Vier-Länder-Tour am Chiemsee:

Chiemsee

 

An zwei Tagen haben wir die Mozart-Stadt Salzburg unsicher gemacht, haben Mozarts Wohnhaus und die Festung Hohensalzburg von innen kennengelernt (inkl. Bergbahn). Den Schützen in der Festung kennt Ihr ja schon.

Salzburg

 

Bis uns dann am Dienstag Mittag ein Wolkenbruch wieder ins Hotel zurück getrieben hat. Ach ja, in Salzburg trifft man wesentlich mehr Menschen mit asiatischer Herkunft als Mitteleuropäer.

In Verona gibt es unglaublich viele winzige Balkone an den Häusern:

Balkone in Verona

 

Unter einem Balkon soll Romeo seine Julia bezirzt haben. Den Balkon gibt es noch und für einige Euro küssen sich dort die bereits erwähnten Asiaten und fotografieren sich dabei mit ihren Handys (der Selfie-Stick ist selbstverständlich obligatorisch). Im Gegensatz zu Köln und einigen italienischen Brücken schmiert man sein Liebesgeständnis in Verona an die Wand des Durchgangs von der Straße zu Julias Balkon – oder schreibt es auf Kaugummi oder Pflaster:

Julias Wand
Bevor ich’s vergesse: den Eintritt für das Amphitheater in Verona kann man sich im Sommer getrost sparen. Im Zuge der Festspiele ist das Innenleben komplett verbaut und von den Gängen unter den Rängen sind nur ca. 20 % zugänglich, weil der ganze Rest mit Technik zugebaut ist. So sieht man nicht mal die ehemaligen Löwengehege im drittgrößten Amphitheater der Welt. Schade!

 

Im Lago di Garda schwimmen die Entchen und die Touristen braten in der Sonne:

Entchen im Gardasee

Der Lago die Garda bei Peschiera

 

Und Venedig ist heillos überlaufen – wie schon erwähnt sind auch hier die Asiaten in der Überzahl:

Am Markusplatz

 

Was bin ich froh, dass wir Markos Ratschlag gefolgt sind und vom Bahnhof aus erstmal in das ehemalige jüdische Viertel gelaufen sind, um Venedig ohne hunderttausende von Touristen zu erleben. Wer noch nie in Venedig war und einen kleinen Einblick haben will, kann sich hier in 360° auf einer Brücke in Venedig umschauen…

Venedig

 

Die Rückfahrt über den Schwarzwald hat uns noch durch den viertlängsten Straßentunnel der Welt geführt. Vom Gotthard-Tunnel kann sich der Eckenberg-Tunnel eine Scheibe abschneiden – genauer gesagt etwas mehr als 57 Scheiben. Mit 16.942 m ist der Tunnel doch ein wenig länger als der zwischen Osterburken und Adelsheim:

Gotthard-Straßentunnel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.