Bildbearbeitung online – die Suche hat ein Ende

Pixlr

Für viele unserer Kunden stellt es ein Problem dar, einfache Bildbearbeitungsaufgaben, wie z.B. Bilder vergrößern, verkleinern, beschneiden oder aufhellen, zu erledigen, weil einfach die benötigte Software fehlt.

Die meisten Benutzer können sogar mit ihrem PC einigermaßen umgehen, aber wenn es um Bildbearbeitung geht, stellt Windows für mich als Laie zu wenig Funktionalität auf den ersten Blick bereit. Da ich mich schon seit Windows XP, SP2 nicht mehr mit dem PC beschäftige(n muss), kenne ich mich mit Windows auch nicht mehr richtig aus.

Es gibt zwar auch jede Online-Bildeditoren, aber da die meisten sind entweder so langsam oder so unkomfortabel sind oder so wenige Funktionen haben, lohnt es sich kaum die Auswahl wirklich zu durchforsten – zudem ist bei den meisten eine – zwar kostenlose – aber umständliche Registrierung notwendig, bei der man jede Menge persönliche Daten preisgeben soll.

Die Suche hat aber seit einiger Zeit ein Ende: es gibt pixlr.com
pixlr.com ist ein – im Moment – kostenloser Service, der trotz einer Vielzahl an Funktionen auch noch schnell ist. Die wichtigsten Funktionen wie Größenänderung usw. sind ohne Erklärung auch für den Laien logisch und sogar das Öffnen von größeren Bild-Dateien ist schnell erledigt. Lediglich die max. Dateigröße ist auf 5018 Pixel stört. Die 18 Megapixel-Bilder von der EOS 550D haben leider 5184 Pixel…

Wer befürchtet, pixlr.com sei nur in Englisch verfügbar, der schaue sich das Menü “Language” bzw. “Sprache” an. Dort sind aktuell 23 Sprachen zu finden und ganz schnell wird pixlr.com auch verständlich. Die meisten für den Normalanwender notwendigen Befehle befinden sich in den Menüs “Bild” oder “Anpassen”. So wird auch so einem unterbelichteten ein vernünftiges Bild.

In pixlr.com kann man auch Ebenen verwenden und so relativ komplexe Montage erstellen. Das einzige große Problem ist, dass pixlr.com Dateien in einem eigenen Format “PXD” speichert und Photoshop (zumindest CS4) diese Dateien nicht öffnen kann/will. Dafür kann pixlr.com PSD-Dateien beinahe ohne Probleme öffnen.

Zaubern kann pixlr.com natürlich auch nicht, aber für den Anfänger, der mal schnell ein Bild kleiner oder heller machen muss, reicht es locker aus…

2 Antworten auf “Bildbearbeitung online – die Suche hat ein Ende

  1. Ist ja echt ne super Sache. Als Schmankerl hätte ich mir nur die Option gewünscht, beim Ausschneiden das Rechteck in ein bestimmtes Verhältnis zu setzen. Für Bilderprints 2X3 zB.

  2. Das wäre wirklich nicht schlecht, aber auch der Platzhirsch Photoshop kann das (zumindest in der Version CS4) nicht…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.