Warum Jugendfeuerwehr immer wieder toll ist…

Was Jugendfeuerwehr ausmacht...

Deswegen!

Und dass sich die vier dann auch noch über den undankbaren vierten Platz (von 39) freuen können – unbezahlbar…!

Hat auch nicht jeder…

Oberfeuerwehrmann hoch zwei...

… eine Beförderungsurkunde und eine Ernennungsurkunde zum „Oberfeuerwehrmann“…

Was man nicht alles findet, wenn das Wetter nicht so prickelnd ist, man Urlaub hat und man endlich die Ablage der letzten Jahre macht. Irgendwie ist mir das noch nie wirklich aufgefallen, aber ich wurde – laut der Urkunden – 2000 zum Oberfeuerwehrmann befördert und 2006 zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Immerhin waren zwei unterschiedliche Bürgermeister daran beteiligt. Gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen Ernennung und Beförderung?

Mangels Zeit für mehrwöchige Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule wird mir die Ernennung (oder Beförderung?) zum Löschmeister und anderen höheren Dienstgraden vermutlich auf Dauer verwehrt bleiben, aber jetzt bin ich gespannt, ob ich in unabsehbarer Zeit zum Hauptfeuerwehrmann befördert oder ernannt werden werde.

Der arme Florian…


… heißt aktuell „Shanghai“ und ist nach dortiger Beschilderung ein China-Schnellrestaurant. 

Und warum heißt Offenburg Offenburg, wenn’s dort gar keine Burg gibt – geschweige denn eine offene…?

Franz-Ferdinand will Feuerwehrmann werden…

Franz-Ferdinand will Feuerwehrmann werden...

„Und wie ist das so?“, hat mich Franz Ferdinand letzte Woche gefragt. „Und wie ist was so?“, musste ich zurückfragen.

Ich konnte ja nicht, wissen, dass unser Fahrrad-fahrender, urlaubshungriger und einfach nur dasitzender Franz Ferdinand von und zu Hettingen tatsächlich wissen wollte, wie das so bei der Feuerwehr ist…

Tja, was soll man jemand sagen, der bisher so gar nichts mit der Feuerwehr zu tun hatte? Wie erklärt man ihm, dass das einfach Spaß macht, wenn die richtigen Leute dabei sind, dass es tatsächlich ein gutes Gefühl sein kann, nachts unsanft von einem Funkmeldeempfänger geweckt zu werden (nein, Sonntag morgens wegen einer Unwetterwarnung ist es nicht ganz so cool!) und los zu rennen um anderen zu helfen zu können oder sich auch mal acht Stunden die Füße in den Bauch zu stehen, wenn unsere Rettungshundestaffel nach einem Vermissten sucht…? Wie macht man ihm klar, dass es sogar Spaß macht, sich Woche für Woche mit 15-20 Halbwüchsigen herum zu ärgern und ihnen was beizubringen oder sich drei Tage im Zeltlager mit ihnen herum zu ärgern…? Das zu erklären ist gar nicht so einfach!

Jetzt hat er aber bald die Gelegenheit, sich die Feuerwehr, das THW, die DLRG, das DRK, die Polizei, die Verkehrswacht und viele andere Organisationen mit ’nem Blaulicht auf dem Dach aus der Nähe anzuschauen. Am 26.06. wird die ganze Buchener Innenstadt mit Fahrzeugen, Vorführungen und Aktionen rund um die Hilfsorganisationen in Buchen und dem Neckar-Odenwald-Kreis übersät sein. „Beim Blaulichttag kann jeder einfach zwischen 13 und 17 Uhr vorbei kommen und sich einfach unverbindlich umschauen. Für die Kinder wird’s einige lustige Aktionen geben und hungrig oder durstig muss auch niemand nach Hause gehen“, sagte ich ihm. „Und wenn Du mal sehen willst, wie die Feuerwehr aus einem normalen PKW ein Cabrio macht, dann bist Du da genau richtig“.

Vielleicht gewinnt Franz-Ferdinand ja sogar was beim Gewinnspiel: die Aktivgemeinschaft hat einige Einkaufsgutscheine gespendet und die Feuerwehr hat fünf orangefarbene Kisten in verschiedenen Schaufenstern platziert, auf denen man die Antworten auf die Gewinnspielfragen findet. Die Gewinnspielkarten gibt’s seit Montag in allen Geschäften der Aktivgemeinschaft. „50,- € als Hauptgewinn sind ja auch nicht zu verachten“, meint Franz Ferdinand und spitzt seinen Bleistift, um die Karte auszufüllen und sie dann spätestens am 26.06. wieder abzugeben.

Guten Morgen…

Unwetterwarnung

… sagte die Leitstelle heute sehr früh: mit einer Unwetterwarnung um 7.12 Uhr.

Und hat damit im Landkreis mehrere Hundert oder gar mehrere Tausend Menschen geweckt. Und gerade diejenigen, die in den letzten Tagen und Nächten im Einsatz waren, hätten sich sicherlich über ein Ausschlafen gefreut. Aber so hat jeder was davon… 😉

Aktuelle Unwetterwarnungen gibt’s übrigens – ohne Geräusche – u.a. hier

Aspirin intravenös

Aspirin intravenös

Um der müden und mittelmäßig gelangweilten DRK-Mitarbeiterin um ca. 1.30 Uhr heute Nacht einen kleinen Gefallen zu tun und irgendwie meine Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen, habe ich sie gefragt, ob sie im RTW was gegen Kopfschmerzen haben…

„Ja, aber nur flüssiges Aspirin“ – „Würd‘ ich nehmen“ – „Schmeckt aber eklig“ – „Na und? Medizin muss ja nicht schmecken…“ – „Schmeckt aber so richtig eklig“ – „Ich probier’s trotzdem“. Gesagt, getan. Gefühlte Stunden später steht sie mit obiger Spritze vor mir.

„Was soll ich jetzt damit?“ – „Ich hab‘ doch gesagt, wir haben das nur flüssig“ – „Und das willst Du mir jetzt intravenös verpassen?“ – „Ne, ist zum schlucken, aber wirklich eklig“. Sie spricht’s aus, ich trink‘ das Zeug, muss aber nicht mal das Gesicht verziehen und sie schaut mich leicht ungläubig an. Okay, der Geschmack ist jetzt nicht ganz so luftig leicht wie Yogurette oder so weich und rund wie Chantré, aber eklig ist was anderes und nach einem Schluck aus der Wasserflasche ist der leicht faulige Geschmack auch schon wieder verschwunden. Es hat dann trotzdem noch gut eine Stunde gedauert, bis das Kopfweh weg war, aber es hat geholfen. Danke, nochmal!

Aus dem Gedächtnisprotokoll

P.S. Aspirin hat ein neues Design. Ich konnte es zwar in der Spritze nicht erkennen, aber ich bezweifle auch, dass die Umverpackung im RTW schon neu war… 😉

Wenn man beim Tankwart zweimal klingelt…

Wenn die Feuerwehr tanken muss...

Wenn Feuerwehr-Einsätze mal länger dauern, dann werden die Fahrzeug- und Aggregat-Tanks langsam aber sicher immer leerer…

Und wenn die Feuerwehr dann anruft, steigt so mancher Tankwart – ohne Murren – auch nochmal aus dem Bett und schließt die Tanke auf. Könnte sich ja lohnen. Und nach fast sechs Stunden Einsatz gestern und sechs Fahrzeugen auf einmal hat sich’s vermutlich wirklich gelohnt die Tankstelle nochmal auf zu schließen. 😉

Danke an Felix für das Bild!

Offiziell alt…

Offiziell alt

Offiziell als alt darf man sich bezeichnen, wenn man zur Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Silber eingeladen wird.

In Vereinen, in die man bereits mit der Geburt auf Grund einer Familienmitgliedschaft eintritt, ist die Mitgliederehrung nach 25 Jahren vermutlich unbedeutend, aber wenn die Zeit erst ab dem vollendeten 14. Lebensjahr läuft, ist man nach 25 Jahren „aktiver“ Mitgliedschaft „alt“. Das beste an dieser Ehrung ist aber, dass man für diese Ehrung nicht mal was tun muss: diese Ehrung erhält jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann, der es nicht rechtzeitig schafft, aus dem „Verein“ auszutreten. Es reicht hier schon, wenn man nur auf einer Mitgliedsliste steht…

Das Ehrenzeichen hat übrigens bereits 1877 Seine königliche Hoheit Großherzog Friedrich von Baden als „besonderes Ehrenzeichen als sichtbare staatliche Anerkennung“ durch „Landesherrliche Verordnung“ gestiftet.

Bild vom Bild



Nach über 20 Gruppenfotos mit teilweis knapp 90 Personen am heutigen Sonntag, muss man auch mal ein Bild vom Bild machen – vor allem wenn man mal nicht hinter der Kamera stehen muss…

Aber wir waren super im Zeitplan bzw. sogar gut eine Stunde früher fertig als meine Planung das vorgesehen hatte. Vielen Dank an Martin und Peter, die heute den Löwenteil der Arbeit gemacht haben!

Man wird ja nur einmal 150… 

Hoch oder runter

Hoch oder runter...!

Runter kommen sie immer, sagt man…

Aber auch das ist manchmal gar nicht so einfach: wenn einige Leute nur einen Zeigefinger an ein Papprohr oder einen Besenstiel, der waagerecht gehalten wird, halten und dann das Papprohr gemeinsam auf den Boden legen sollen geht’s erst mal nach oben. Wenn man sich dann aber abspricht und konzentriert, kommen man auch wieder runter…! Teamarbeit und Kommunikation in einem.