Der Schneeleopard setzt zum nächsten Sprung an…

Zehn-sechs-drei

Die neue Version von Mac OS X 10.6.3 ist da!

Die neue Version (Windoof-User würden vielleicht Service Pack oder so dazu sagen) gibt’s für Snow Leopard-Nutzer wie immer kostenlos und über die Softwareaktualisierung.

Bisher läuft alles wie gewohnt ohne Probleme…

Mal sehen, ob Apple mit diesem Update die kleineren Bugs behoben hat, die dem System zwar keinen Abbruch tun, aber trotzdem ein wenig das gute Gefühl, “das fortschrittlichste Betriebssystem der Welt zu benutzen, trüben.

Mit 10.06.2 sprang der Finder auf unserem Leopard-Server beim Löschen von Ordnern auf das Root-Verzeichnis, statt ins übergeordnete Verzeichnis zu wechseln. Teilweise reagierten die Adobe-Programme beim Beenden nicht mehr. Ich bin gespannt, ob sich da was getan hat.

Hoffentlich hat Apple endlich mal wieder auf die Nutzer gehört…

6 Antworten auf “Der Schneeleopard setzt zum nächsten Sprung an…

  1. He he he, redet man so über Windows-Nutzer? Da kostet ein Servicepack auch nichts und hilft immer einige der vielen Löchern im Windowsbetriebssystem zu stopfen.

  2. Übrigens hat heute http://www.buerger-cert.de eine Warnung für das Apple Betriebssystem heraus gegeben.[Bcert-2010-0023/1]:Mac OS X 10.6.3Risiko: HochBetroffene Systeme:Mac OS X Server 10.5Mac OS X 10.5Mac OS X 10.6Mac OS X Server 10.6Im veroeffentlichen Sicherheitsupdate 2010-002 schliesst Apple insgesamt 92 Sicherheitsluecken im Betriebssystem Mac OS.

  3. Hallo Peter,die “Windoof”-Anrede ist halt einfach witzig und bei Mac-Usern gang und gäbe… Wenn man jetzt drüber nachdenkt, dass Microsoft praktisch jeden Dienstag einen Patch-Day einlegt und – zumindest für Vista – jede Woche auch ein Update veröffentlicht (hat), dann könnte man auf den Schluss kommen, dass beide Systeme nicht wirklich sicher sind, aber:Für Mac OS X gibt es – noch – keine Viren, die wirklichen Schaden anrichten könnten…

  4. Zitat von buerger-cert.de:Das Bürger-CERT empfiehlt die zeitnahe Installation der von Apple bereitgestellten Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen. Dies geschieht am einfachsten über die Apple-Funktion “Softwareaktualisierung” [2] oder über einen Besuch der Download-Webseite unter (…)

  5. Hallo Matthias, Du bist zu langsam. Bis Du eine Antwort geschrieben hast, hat Microsoft schon wieder eine Sicherheitslücke gefunden und eine Patch angeboten. Ich fühle mich auch nicht doof angesprochen mit “Windoof”. Wenn wir uns einmal erlich sind, ist das schon eine Zumutung was uns microsoft da präsentiert (und schon seit Jahrzehnten). Unsereins der wirklich viel Zeit vor und mit der Kiste verbringt kann sich da ja noch helfen aber der Normaluser…..Wenn Du Dir ein Microsoftauto kaufst ist in der Mittelkonsole ein großer Bildschirm. Hier kannst Du nachfragen wie Du den Vergaser reinigst und die Ventile einstellst wenn die Karre morgens nicht anspringt.Wenn Du zum Tanken fährst fragst Du an der Tanke gleich ob es Updates gibt. Es wird aber empfohlen täglich nach zu fragenGruß Peter

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.