Der Schuster und seine Leisten

Schusterleisten im Dorfmuseum Wagenschwend

Ein Dorfmuseum in Wagenschwend? Mal davon abgesehen, dass außerhalb unseres Landkreises wahrscheinlich kaum einer weiß, dass es Wagenschwend überhaupt gibt, geschweige denn wo man es findet, finde ich es beachtlich, dass es in dem 500-Seelen-Dorf ein eigenes Dorfmuseum gibt.

Und dort findet sich alles was das Leben im Dorf vor Jahr(hundert)en lebenswert gemacht hat und/oder einfach notwendig war: eine Dorfschmiede, land- und forstwirtschaftliche Arbeitsgeräte, eine bäuerliche Küche, einen Mostkeller, eine Sammlung alter Musikinstrumente, eine Barbierstube (mit teilweise eher verschreckenden Gegenständen, die auch zum Zahnbrechen gedacht waren), einiges über die Römerzeit in der Umgebung, eine Ausstellung mit gefühlt 1.000 unterschiedlichen Erzen, Fossilien und Mineralien aus aller Welt und – siehe oben – die Schusterwerkstatt.

Das Ganze wird von einem kleinen Verein betrieben und zu den Öffnungszeiten (immer am letzten Sonntag im Monat und nach Vereinbarung) gibt es leckeren Kuchen zu Preisen von denen die Cafébesucher in der „Stadt“ nur träumen können. Wer sich am 26.08. eine oder zwei Stunden Zeit nimmt, macht sicherlich nichts verkehrt.

P.S. wenn man am Sonntag Vormittag von der netten Landleben-Bloggerin von nebenan freundlichst per Facebook zum Kaffee-Nachmittag in Wagenschwend eingeladen wird und man nach völlig unverhofft auch noch mit frischen Hühnereiern nach Hause kommt und unser Kleinster völlig verzweifelt versucht, ihre Zwergziegen zu streicheln, war der Sonntag Nachmittag erfolgreich… 😉

Antwort auf “Der Schuster und seine Leisten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.