Multitasking im iPhone und im richtigen Leben…

Img_0834

Auch wenn immer wieder Stimmen laut werden, dass Frauen Multitasking beherrschen und so zwei oder mehr Dinge auf einmal tun können, so muss ich behaupten, dass auch Frauen das nicht nicht ohne Probleme schaffen.

Okay, ich kenne Leute, die bringen es fertig gleichzeitig zu vergessen, wo sie ihren Autoschlüssel, ihr Handy und ihren Kopf gelassen haben und das ohne Probleme…

Wer testen möchte, wie gut bzw. schlecht Multitasking im wirklichen Leben funktioniert, der sollte einfach mal www.imgriff.com” target=”_blank”>diesen Test www.clarkeching.com” target=”_blank”>(hier das englische Original) machen und sich selbst überzeugen.

Das iPhone 3GS und das iPhone 4 können mittlerweile – dank iOS 4 – auch Multitasking. Dank des neuen iPhones kann ich diese Errungenschaft nun auch nutzen, aber so richtig durchdacht ist das Ganze – meiner Meinung nach – noch nicht. Man hat nämlich keine Kontrolle darüber, ob man ein Programm nur kurz “ausblenden” möchte oder ob man es wirklich schließen will. Falls ich falsch informiert bin, freue ich mich über Kommentare.

Ich gehe davon aus, dass Apple dieses Feature noch in irgendeiner Weise bzw. einem Update des iOS integrieren wird – schließlich konnte man auch irgendwann die Rechtschreibvorschläge abschalten.

Nur warum muss jedes Programm im iPhone geöffnet bleiben, obwohl es eigentlich mit dem Home-Button geschlossen wurde? Multitasking macht für mich nur dann Sinn, wenn ich will, dass eine App (z.B. Skype) offen bleibt oder wenn eine App von einer anderen unterbrochen wird (z.B. vom Telefon, einer SMS, oder eben einer Skype-Nachricht).

Ich finde man sollte mehr Kontrolle über die Multitasking-Einstellungen der Apps haben. Warum soll eine Spiele-App im Hintergrund laufen und Arbeitsspeicher und eventuell Akku-Leistung verschwenden, wenn ich die App eigentlich beenden wollte…? Die Lösung, dass man die Programme manuell (Doppel-“Klick” auf den Home-Button, dann ein App-Icon so lange drücken bis alle Icons wackeln und dann nach und nach jedes rote “Einfahrt-Verboten-Schild” beim App-Icon drücken) beenden kann/muss, ist nicht komfortabel.

Wenn man mal einen Tag mit dem iPhone gearbeitet hat bzw. seine Kinder verschiedene Spiele gespielt haben, dann kann das Beenden einige Zeit in Anspruch nehmen.

Man (Apple) könnte den Benutzer zum Beispiel die Einstellmöglichkeit geben, zu bestimmen, dass Programme vollständig beendet werden, wenn der Home-Button zwei- bzw. dreimal hintereinander oder einmal lang (im Moment ruft das die Sprachsteuerung auf) gedrückt wird.

P.S. gestern hatte ich das erste positive Erlebnis mit Multitasking im iPhone: ich hatte gerade etwas getippt als ein Anruf kam. Das iPhone wechselt zum Telefon und die Notiz im Hintergrund offen – so macht Multitasking Sinn!

P.P.S. das Bild zeigt Multitasking im Wetter: es regnet und gleichzeitig scheint die Sonne

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.