Nein, mit der Aussage 300 dpi kann ich nichts anfangen…

300dpi

Auch wenn ich es bestimmt schon 1000 mal erklärt habe: die Angabe 300 dpi (ohne weitere Maßangaben) sagt nichts aus!!!

dpi steht für “dots per inch” (englisch “Punkte pro Zoll”) und ist nur eine relative Angabe, die die Punktdichte auf einer Fläche (Länge x Breite) bestimmt.

Wenn man alle drei Angaben (Länge, Breite und Punktdichte) hat, kann man daraus die notwendige Bildgröße ableiten und auch die gewünschte Grafik in der passenden Größe liefern.

Alleine die Angabe “ich brauch die Grafik in 300 dpi” bringt leider niemanden weiter. Eine Grafik mit einer Kantenlänge von 1 x 1 cm kann genauso 300 dpi haben wie ein Großplakat mit 3 x 3 m.

Die Monitor-Auflösung 1024 x 768 Pixel ist bei 72 dpi (z.B. für’s Internet) 36,12 cm breit, bei einer Auflösung von 300 dpi (z.B. für den Offsetdruck) nur noch 8,67 cm.

Also nochmal: ein Grafiker braucht entweder ein absolutes Maß (z.B. 1024 x 768 Pixel), eine Auflösung (z.B. 13 cm Länge und 18 cm Breite bei 300 dpi) oder die Aussage “ich brauch die Grafik seitenfüllend für eine Powerpoint-Präsentation”…

Wer’s genauer wissen will, kann gerne die Wikipedia zu Rate ziehen…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.