Preisma(s)che im Baumarkt

Img_0189

Man gehe in einen orangefarbenen Baumarkt und versuche die Preise an den Regalen zu verstehen. Mir fällt das oft schwer.

Da stehen oftmals verschiedene, ähnlich aussehende Produkte gemeinsam im Regal und darunter oder darüber hängen Preisschilder mit mehr oder minder kryptischen Produktnamen, die sich nicht oder nur bedingt zuordnen lassen. Eventuell freut man sich, einen günstigen Artikel gefunden zu haben erschrickt dann an der Kasse, weil doch der andere Preis für das Produkt im Wagen gilt.

Das ist uns jetzt schon ein paar Mal passiert – gerade heute morgen wieder. Das Bügelbrett sollte plötzlich 10,- € mehr kosten als im Regal (auf dem Bild nicht sichtbar, da im Regalfach darüber). Man übersieht den Unterschied zwischen dem kleinen Zusatz “L” und “M” doch sehr leicht, wenn er auf dem Produkt in einer relativ kleinen Schriftgröße abgedruckt ist und zwischen den beiden Produkten weder ein Größen- noch ein Funktionsunterschied zu erkennen ist. Bei den Rankhilfen am Montags war’s genauso…

Liebe Obi Baumarkt-Angestellte, nehm Euch die Zeit und räumt Eure Regale auf, so erspart Ihr mir und Euch die Diskussionen an der Kasse. Ich weiß zwar, dass der Kaufvertrag erst an der Kasse zustande kommt und nicht der Preis am Regal gilt, aber beim nächsten Mal lasse ich die Sachen einfach an der Kasse stehen und gehe…

Gibt es in Buchen eigentlich noch einen ortsansässigen Laden, der Bügelbretter verkauft…?

2 Antworten auf “Preisma(s)che im Baumarkt

  1. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man beim “Blinki” (Elektrofachgeschäft Karl-Heinz Wörner) evtl. auch Bügelbretter bekommt… Er hat ja allerlei Elektro- und Haushaltsartikel

  2. Stimmt, an Karl-Heinz habe ich gar nicht gedacht. Irgendwie gehört ein Bügelbrett nicht so richtig zum Elektrozeu, aber Blinky hat ja praktisch alles…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.