Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #17

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #17

Ich bin gespannt, ob da schon mal jemand war!

Das Bild zeigt allerdings den Rückweg, weil eine Durchfahrt nicht wirklich möglich ist. Am Ortsende beginnt der Wald und irgendwo im Wald ist der Rand der Erdscheibe. Wer weiter fährt, fällt unweigerlich runter und wer hier wieder weg will, muss entweder zurückfahren, zu Fuß gehen, Bulldog fahren oder am besten fliegen…

Fakten über X:
1. Bayrisches Ausland
2. Von den Fünfzigern bis 1969 existierte hier eine US-Kaserne
3. Der Ort hatte 2008 291 Einwohner
4. Bei der Einführung der Sommerzeit 1980 weigerten sich die Einwohner, an der Zeitumstellung teilzunehmen, was unweigerlich dazu führte, dass man (und Frau) zu allen Terminen außerhalb der Dorfgemeinschaft eine Stunde zu spät kam. Man passte sich aber nach kurzer Zeit doch an.
5. Der dortige Flugplatz ist Stützpunkt der Luftrettungsstaffel Bayern
6. Eine Schwester meiner Großmutter väterlicherseits lebte dort und so war ich in früheren Jahren gezwungen, den einen oder anderen Sonntag in der Einöde zu verbringen.
7. Der Vogteiort wurde im 16. Jahrhundert von den Rüdt zu Collenberg zum Halsgericht erhoben

Update: Für alle, die’s noch nicht erkannt oder noch nicht die Kommentare gelesen haben. Das Bild zeigt die Landstraße von Mainbullau Richtung Miltenberg

Der Dorfplatz in X:

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #17

Mittelpunkt des kulturellen Lebens und belebter (hier nicht zu sehen, sondern rechts außerhalb des Bildes) als die Buchener Innenstadt an manchen Sonntag Nachmittagen.

6 Antworten auf “Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #17

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.