Gelesen: Schwarzwälder Schinken

Img_1306

Von Ralf H. Dorweiler

Die Tochter eines Produzenten von Schwarzwälder Schinken wird während eines Picknicks mit einem (ihrem neuen) Freund entführt. Der Freund wendet sich an Lars (Schlaichers Sohn), den er aus der Schule kennt und dessen Zuhause auf seinem Rückweg liegt. Das Mädchen bleibt aber verschwunden. In diesem Band nimmt der sonst so reservierte Kommissar Schlageter unseren Testdieb Schlaicher mit und verwickelt ihn die Ermittlungen. Ein neuer Vorgesetzter von Schlageter hat ihm den Fall “weggenommen”.

Auf der Suche nach den Entführern lernt Schlaicher den Vater eines Mädchens kennen, das vor vielen Jahren ebenfalls auf unerklärliche Weise verschwunden, Schlageter wird erschossen, Schlaicher wird entführt, das Mädchen verliert einen Finger, Schlaicher “überfällt” einen Geldtransporter und geht mit seiner Assistenin ins Bett, Schlaicher meldet sich in einem Ana-Forum für magersüchtige Mädchen an, Harry (aus dem zweiten Band) kann eine nicht ganz legale Telefonumleitung nicht rechtzeitig wieder korrigieren, uvm.

Fazit: Im dritten Teil lernt Schlaicher den sonst so bärbeißigen Kommissar Schlageter von einer etwas anderen Seite kennen und wird sein “Partner” bei den Ermittlungen.Als der Kommissar von dem aktuellen Fall abgezogen wird, muss Schlaicher alleine arbeiten und die Spur der Entführer aufnehmen. Als Schlaicher selbst entführt wird, nimmt der Fall eine mehr überraschende Wende und die beiden lösen nicht nur den Fall von vor fast 20 Jahren, Schlageter überwindet sogar noch etwas anderes…

Bewertung: ⊕ ⊕ ⊕ ⊕ (von 5 möglichen)

Direkt beim Verlag oder bei Amazon (Partner-Link) bestellen…

Antwort auf “Gelesen: Schwarzwälder Schinken

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.