Nichts für mich: Festbrennweite 50 mm

Schoental

Wenn man es gewohnt ist, ein Zoom-Objektiv zu benutzen bzw. die meisten Bilder mit einer Brennweite zwischen 18 und 35 mm (ohne den Digital-Crop einzuberechnen) zu machen, der tut sich mit einer 50 mm Festbrennweite sehr schwer.

Unser Nachbar wollte über’s Wochenende mal mein 18-200 mm Objektiv ausprobieren und ich wollte bei einer Festbrenntweite (immer die 1,4er von Canon) auch nicht nein sagen, zumal ich das immer schon mal probieren wollte.

Nach unserem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt im Kloster Schöntal heute mittag muss ich allerdings sagen, dass ich mit einer Festbrennweite für den Alltagsgebrauch nicht zurecht komme. Näher ran “gehen” ist meistens möglich und das Tele habe ich gar nicht vermisst, aber weiter weggehen ist doch oft ein Problem. Wenn Festbrennweite, dann eine 28 mm oder so…

2 Antworten auf “Nichts für mich: Festbrennweite 50 mm

  1. Da geb ich dir völlig recht. Mein 50mm 1,4 liegt auch meistens in der Tasche und auf dem Wunschzettel steht nach dem Stativ erstmal ein richtig schönes Weitwinkel (naja, dann vielelicht 2012 oder so)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.