Städtisches Privatgelände

Foto

Vor einigen Tagen musste ich feststellen, dass der Museumshof in Buchen plötzlich Privatgelände ist.

Ich dachte eigentlich immer, dass das Gelände und die Gebäude in städtischem Besitz seien, aber wie es scheint, habe ich mich geirrt – oder ist es nur der Versuch, “unberechtigt” feiernde und Dreck machende Personen vom Museumshof fern zu halten? Ich muss mal nachschauen, wo die Kamera hängt…

Kann städtisches Gelände eigentlich “privat” sein…? Zahlt sich die Stadt dann selber Grundsteuer?

2 Antworten auf “Städtisches Privatgelände

  1. ganz einfach erklärt vor etwa einem jahr war es thema (stand in der zeitung) das auf grund der verschmutzung, lärm, beschädigung und belästigungen die stadt beschlossen hat den hof zu überwachen aber dieses nur auf privatgrund möglich ist (nur in problemzonen darf die stadt auch so überwachen (größere anzahl von strafftaten) deswegen musste die stadt erst daraus ein privatgrundstück machen um in videoüberwachen zu dürfen.gruß olliPs: finde ich okay komme ständig dran vorbei und es war teilweise recht schlimm anderseits wo sollen sie den hin.

  2. Hallo Olli,danke für die Info. Die Zeitung lese ich zwar, aber – wie es scheint – nicht immer ausführlich genug. Das mit der Überwachung geht – für mich – in Ordnung, da ich mir in der Sache nichts vorwerfen muss. Ich war nur überrascht, dass das jetzt Privatgelände ist und frage mich aber immer noch, wer dafür die Grundsteuer zahlt…GrußMatthias

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.