Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #57

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #56

Nachdem ich mich schon länger nicht mehr auf (mir unbekannten) Sträßchen im Landkreis bewegt haben, haben wir am Sonntag was neues entdeckt:

Die doch relativ schmale Straße führt aus dem ehemaligen Gebiet der Römer zum Ort mit der letzten Tonmurmelfabrik in Deutschland. Ob’s die Fabrik noch gibt, konnten wir mangels Wissen, dass es sie überhaupt gab, leider nicht heraus finden. Aber bei meinem nächsten geschäftlichen Besuch beim zuständigen Bürgermeister muss ich mal danach fragen.

P.S. auf der gleichen Strecke warnt man auf Schildern vor freilaufenden Kühen… 😉

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #56

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #56

Wenn man an einem Sonntag Morgen unsanft um halb acht geweckt wird, bleibt etwas mehr Zeit für die eigentliche Sonntagsarbeit und auch ein paar Minuten für einen kleinen Umweg.

Heute für einen kleinen Umweg aus dem Tal der Liebe in einen Ort, der von Hiesigen mit Störzd und Berlin in Zusammenhang gebracht wird und im Moment nur mit einem Umweg Richtung Buchen durchfahrbar ist.

Na, wer weiß es…?

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #55

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #55

Unterwegs im angrenzenden bayrischen Landkreis zu einem Ort, aus dem ich bisher nur eine einzige Person kenne. Allerdings wohnt diese Person auch schon geraume Zeit in Buchen.

Während andere in einem Sandsteinbau ein einziges Wort erwarteten, war’s für die anderen unter dem Baum ganz nett… 😉

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #54

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #54

Manchmal geht’s nur auf Umwegen oder über Um-Leitungen ans Ziel.

Eigentlich wollten wir einen Großteil der Strecke auf verschiedenen Bundesstraßen zurücklegen. Dank Sperrung der eine Bundesstraße ging das aber nicht. Rund 11 km nach dem Verlassen der besagten Bundesstraße zweigte die Umleitung von der bekannteren Route, die ganz woanders hingeführt hätte, ab. Unmittelbar vor der Abzweigung steht ein großer Bauerhof neben einer alten Villa, die neuerdings wohl als Ferienwohnung bzw. Wellness-Domizil genutzt werden kann.

Der gesuchte Ausgangsort ist allerdings erst die kommende Ortschaft, durch die wir bisher erst ein einziges Mal gefahren sind – auf der Suche nach der Schulbusroute im Film „Grüne Wüste„. Den Zielort kennt mancher Radfahrer als Sitz von Fürst Andreas oder vom Zwischen- bzw. Abschlussbier direkt am Gleis (Bodamm – wie der Borkemer sagt)…

Insider wissen, dass es dem einen und dem anderen sicherlich Spaß machen würde, Sonntag abends – mit oder ohne Maske – mit ’ner Motorsäge durch diesen Wald zu springen und sämtliche Birken zu erlegen… 😉

Auflösung: Neudorf – Amorbach – Gelöst von Holger Münch via Facebook.

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #53

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #53

Vom Prinzen Ernst aus dem Tal (ehemals Neubrunn) durch den Hardt zum Sumpf. Des sumpfigen Hardts Wappen zeigt eine Margerite auf grünem Grund.

Am Beginn der Strecke wird der Fahrer auf den nicht vorhandenen Winterdienst hingewiesen und Flachländer die serpentinenreiche Strecke besser nicht fahren sollten oder – noch besser – vielleicht sollte das Sträßlein gar nicht befahren werden…

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #52

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #52

Aus aktuellem Anlass: Seit heute ist die Ortsdurchfahrt Heidersbach komplett gesperrt. Da kann es helfen, eine alternative Umfahrungsroute zu den beiden vorgeschlagenen (nur die Grafik beachten, der Artikel ist vom letzten Jahr) zu haben.

Und ganz schön malerisch ist die Strecke auch noch – wenn man zu zweit mit dem Smart unterwegs ist und Nane weiß, wo der Einsteig dazu ist. Ich hatte von dieser Verbindungsstrecke nichts gewusst und nicht mal dran gedacht, dass es eine geben könnte…

Wer aber Zeit sparen will, sollte bei den empfohlenen Umleitungsstrecken bleiben.

Lösung: Großeichholzheim-Rittersbach | Gelöst von Torsten Heck via Facebook

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #51

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #51

Zwischen zwei Regenfällen…

Als Gotbrehsdorf – irgendwann im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt – schmiegt sich das Ort, das einen viel besungenen See und ein blaues Haus besitzt, an die Grenze zu Bayern. Die dortige Feuerwehr fährt noch mit einem originalen BCH-Kennzeichen aus den Siebzigern und hat die einzige Ortsvorsteherin in der Gesamtstadt.

Lösung: Gerolzahn (Kummershof) bzw. Rippberg Richtung Gottersdorf | (Richtig) gelöst von Simon Haas

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #50

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #50

Unser kleines Jubiläum feiern wir – nach längerer Abstinenz – mal wieder irgendwo im Bauland. Ich muss gestehen, dass ich den Ausgangsort vorher nur dem Namen nach kannte und noch nie – wissentlich – durch gefahren bin.

Oberflächlich und von außen betrachtet wirkt der Ortskern als ob irgendwann in den frühen Sechzigern des vorherigen Jahrtausends die Zeit stehen geblieben wäre. Dafür bekommen die Sehenswürdigkeiten des Ortes demnächst Hinweis- bzw. Erläuterungsschilder…

Lösung: Hirschlanden – Sindolsheim | Nicht wirklich gelöst… 😉

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #49

Unterwegs auf Gemeideverbindungsstraßen # 49

Heute mal was ganz einfaches – sozusagen zum mitraten für alle…

Rechts von uns liegt eine Grüngutabgabestelle, links kommt nach wenigen hundert Metern die Abzweigung zu einem – laut Schild – Wildgehege.

Eine bekanntere Gemeindeverbindungsstraße gibt es rund um Buchen wohl kaum, oder…?

Lösung Hettingen Richtung Buchen/Eberstadt/Götzingen

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #48

Unterwegs auf Gemeindeverbindungsstraßen #46

Da fährt man entlang, wenn man – vor lauter Freisprech-Telefonieren – vergisst rechtzeitig rechts abzubiegen. Wäre man abgebogen, wäre man an einem Friedhof im Wald vorbeigekommen und irgendwann wieder auf der B27 gelandet, um nach links Richtung Buchen abzubiegen.

Wenn man eben nicht abbiegt, kommt man dort vorbei und wenn man dann noch am Ende der Straße rechts abbiegt, kommt man irgendwann nach Mudau (links geht’s nach Eberbach)…

P.S. Ende März habe ich an diesem Ausgangspunkt schon mal das Spiel „Der Weg war umsonst“ gespielt…

Lösung: Fahrenbach – Robern – gelöst von Tanja Ludwig via Facebook.