Selbstversuch: E-Postbrief – Teil 4

Img_1022

Im vierten und letzten Teil kann ich eigentlich nur noch über den – für mich – letzten Test berichten. Vergangenen Freitag habe ich nochmal -,55 € investiert und einen kurzen Brief an meine neue E-POST-Adresse geschrieben und gehofft, dass der Brief irgendwann in meinem Briefkasten zuhause landet.

Auch wenn ich es befürchtet hatte, der Brief kam kommentarlos zurück. Die Briefmarke wurde zwar abgestempelt, aber sonst war kein Unterschied zum abgeschickten Kuvert fest zu stellen. Dank der Kopfzeile auf unserem Geschäftsbriefpapier konnte die Post auch den Absender ermitteln und den Brief so wieder zurück schicken.

Fazit der ganzen Aktion: Es ist verdammt kompliziert und umständlich (ohne Handy komplett unmöglich), eine E-POST-Brief-Adresse zu bekommen. Die Kosten dafür sind genauso hoch wie wenn ich einen normalen Brief schreibe. Daher ist mir der große Vorteil des E-POST-Briefs noch nicht ganz klar… Dass man keine normalen E-Mails und Briefe an die E-POST-Adresse schicken kann, macht es auch nicht besser. Das Einbinden externer E-Mail-Adressen funktioniert auch nicht richtig und beim POST-IDENT-Verfahren bekommt man nacht um 4.37 Uhr eine SMS.

Also warum das Ganze? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht…

Der Aufwand überwiegt die Vorteile und solange das E-POST-Verfahren so kompliziert und unflexibel ist, weiß ich nicht, wozu ich die E-POST-Adresse nutzen soll. Eventuell folgen irgendwann noch die einzelnen Funktionen und das Verfahren wird als rechtsgültig und sicher anerkannt, dann ändere ich meine Meinung dazu, aber im Moment…

Die letzte Frage, die ich mir noch stelle: was mache ich mit -,45 €, die ich im Rahmen der 1,- €-Buchung auf das E-POST-Konto geladen habe? Ein E-POST-Brief kostet mindestens -,55 € und Beträge kleiner als ein 1,- € gehen im Moment nicht…?

4 Antworten auf “Selbstversuch: E-Postbrief – Teil 4

  1. Serviceteam E-POSTBRIEF

    Hallo Herr Grimm, mit Interesse haben wir Ihren Selbstversuch zum E-POSTBRIEF gelesen und möchten darauf eingehen.Sie haben versucht einen klassischen Brief an eine E-POSTBRIEF Adresse zu senden, dies ist aber nicht möglich. Sie können von Ihrem E-POSTBRIEF Portal nur Brief in elektronischer und klassischer Form senden.Sie haben auch erwähnt, dass Sie den E-POSTBRIEF erst nutzen möchten, wenn dieser auch rechtssicher ist. Der E-POSTBRIEF ist bereits jetzt schon für viele Arten von Willenserklärungen geeignet, außer dort wo das Gesetz ausdrücklich die schriftliche Form vorsieht, etwa bei Kündigungen von Mietverträgen oder Arbeitszeugnissen.Zu dem Punkt, dass der Aufwand kompliziert und unflexibel ist, möchten wir dazu sagen, dass es für die Sicherheit notwendig ist, diese Schritte bei der Reservierung und Registrierung zu durchlaufen. Die Sicherheit steht für uns an erster Stelle.Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.Viele GrüßeThomas Mißlbeck vom Serviceteam E-POSTBRIEF

  2. Hallo Herr Mißlbeck, vielen Dank für Ihr Rückmeldung. Könnten Sie mir noch mitteilen, warum es nicht möglich ist, “analoge” Briefe zu “empfangen”? Ich kann ja auch gedruckte Briefe verschicken…Die Sache mit der Sicherheit ist sicherlich notwendig, aber den MitarbeiterInnen beim Post-Ident-Team sollte man das Versenden von Bestätigungs-SMS morgens vor 8 Uhr verbieten.GrußMatthias

  3. Die Bestätigungs-SMS wird bestimmt vom System automatisch generiert und nicht explizit von einem Mitarbeiter abgesendet. Daher bestimmt auch die ungünstige Uhrzeit. Allerdings sollte es möglich sein, ein Zeitfenster in diesem Algorithmus zu hinterlegen, der dieses verhindert ;-)Aber die Telekom hat mich auch schon einmal mitten in der Nacht ANGERUFEN um mir mitzuteilen das die Störung behoben ist…Die Freischaltungs-SMS kam bei mir übrigens ca 20 min nach meinem Besuch bei der Post an…Was ich jetzt allerdings mit der @epost-adresse machen soll, ist mir nach meinen Test auch noch unklar. Dabei gefiel diese Adresse… Schade…

  4. Danke für den Kommentar, allerdings ist es schwierig zu glauben, dass die Post kein menschenfreundlicheres System hat als einfach je nach Bearbeitungszustand SMS zu verschicken… Ich habe seit meinem Test die E-POST-Adresse auch nicht mehr benutzt, weil ich nicht weiß, wozu ich sie nutzen soll, aber ich habe sie mal registiert, vielleicht findet die Post irgendwann nützliche Nutzungsmöglichkeiten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.